Robert Fludd:
Schutzschrift für die Echtheit der
Rosenkreutzergesellschaft

Hierarchie nach R. Fludd

Start-Home Franz Bardon
 


Schutzschrift

für die Echtheit

der Rosenkreutzergesellschaft,

von dem Engländer,

Robert de Fluctibus,

der Arzneigelehrtheit Doktor zu London.

C <<>> ---

Wegen seiner überaus großen Seltenheit und Wichtigkeit

auf Begehren aus dem Lateinischen ins

Deutsche, zugleich mit einigen Anmerkungen übersetzt,

von

AdaMah Booz

Leipzig,

verlegt von Adam Friedrich Böhme,

1782.

Rüggeberg-Verlag $ Wuppertal

In Verehrung für Christian Rosenkreuz bearbeitet, mit dem Wunsch, dass auch die Leser die gleiche Begeisterung darin finden mögen. Doris Becker

1. Auflage dieser Form 2007

8 2007 by

Rüggeberg-Verlag

Postfach 130844

D-42035 Wuppertal

Alle Rechte vorbehalten, einschließlich der fotomechanischen und elektronischen Wiedergabe und des auszugsweisen Nachdrucks. Nachdruck auszugsweise mit Quellenangabe erlaubt.

Printed in Germany

ISBN 978-3-921338-37-7
 

Inhaltsverzeichnis

Vorbericht des Übersetzers .........................................................................................................5

Eingang .......................................................................................................................................10

Der Schutzschrift erster Teil.

Erstes Kapitel: Von geheimen Bezeichnungen. .............................................................................14

Zweites Kapitel: Von der Magie, Cabala (Kabbalah, Quabbalah) und Sterndeuterkunst. ..............16

Drittes Kapitel: Von den sowohl unsichtbaren als sichtbaren Büchern Gottes. ...............................21

Viertes Kapitel:

Wie vielerlei die heilige Schrift sei, und auf welche Art und Weise sie im Druck erscheint. .............22

Fünftes Kapitel: Von den Zeichenwerken und Bezeichnungen des großen Buches der Natur,

und von der Schwierigkeit dieser Kenntnisse. ..............................................................................27

Sechstes Kapitel: Daß der Wille Gottes und seine Verordnungen durch Bezeichnungen
des großen Naturbuches, und durch neue Sternbilder angezeigt werden könne. ............................30

Der Schutzschrift zweiter Teil.

Erstes Kapitel:

Von den Hindernissen der heutigen Schulwissenschaften. ............................................................38

Das zweite Kapitel: Das alle bisherige Schulkünste überaus mangelhaft seien, und daß man,

wo es anders möglich sei, ein Mittel dafür ausfindig machen müsse. .............................................39

Das dritte Kapitel: Von dem Inhalt der natürlichen Weltweisheit, Arzneiwissensschaft

und Alchemie, und von der Notwendigkeit einer Verbesserung. ..................................................40

Das vierte Kapitel:

Von den Hindernissen und Mängeln der mathematischen Wissenschaften. ...................................45

Das fünfte Kapitel:

Von der Sittenlehre, Haushaltungskunst, Staatskunde, Rechts- und Gottesgelehrsamkeit. .............53

Das sechste Kapitel: Von denjenigen Schulmeistern und Lehrern, von welchen die Menschen

einzig und allein eine ganz gewisse Kenntnis der Wissenschaften erhalten können. ........................58

Das siebente Kapitel:

Von den sichtbaren Lehrern oder Dienern Gottes und von den Propheten. ..................................60

Das achte Kapitel: Vom sichtbaren Lichte. .................................................................................61

Der Schutzschrift Dritter Teil. Von Naturgeheimnissen.

Das erste Kapitel: Vom Ursprung des Lichtes und Wassers, oder des Geistes. ............................62

Das zweite Kapitel: Vom Wesen des Lichtes, von seinen Wirkungen und verborgenen

Eigenschaften in diesen unteren Dingen. ......................................................................................64

Das dritte Kapitel: Vom allgemeinen Geiste. ...............................................................................65

Das vierte Kapitel: Von der Möglichkeit, daß jemand die Anschläge und Neuigkeiten eines anderen, auf etliche hundert Meilen weit von ihm entfernten sowohl sichtlich als auch mündlich oder schriftlich, in der Geschwindigkeit entdecken und vernehmen könne, und zwar sowohl durch eine bloß natürliche Kunst, als auch durch göttliche Erleuchtung. ................................................................................................67

Das fünfte Kapitel: Von der Möglichkeit, daß jemand, der nur ein einziges Buch lesen kann,

zugleich alles, was nur in alten Büchern jemals beschrieben worden ist, verstehe. ..........................71

Das sechste Kapitel:

Von den verborgenen und wunderbaren Wirkungen der geheimen Musik. ....................................73

Das siebente Kapitel:

Daß es viele wunderbare und wichtige Geheimnisse gibt, welche unter der Schale

und äußerlichen Gestalt der Dinge oder Geschöpfe verborgen liegen. ............................................77

Der Schutzschrift dritter Teil.

Schlußrede des Verfassers an die Brüder vom Rosenkreutze. .......................................................81

Anmerkungen ..............................................................................................................................82

Über verschiedene Inkarnationen von Franz Bardon .....................................................................97